Willkommen bei KarateNW

News:

Landeskader KarateNW 31.10.2020:
Leider wurden in Bochum diese Woche sämtlicher Hallen gesperrt, deshalb sagen wir das Training ab.

Kids Cup 2020:
Wegen steigenden Corona zahlen haben wir uns entschlossen das Turnier abzusagen.


Video zur Westdeutschen Meisterschaft 2020:


WhatsApp News Gruppe:

Hier der Link: whatsapp.com

Liebe Karateka, liebe Freunde,

wir müssen Abschied nehmen.
Abschied von Klaus.

Die richtigen Worte dafür zu finden, ist unendlich schwer – Klaus Wiegand war unser Sensei. Unser Trainer, unser Mentor, unser Freund.
Ein starker, großzügiger und geradliniger Mensch, der uns den Weg gezeigt hat.
Klaus war immer für uns da. Der Gedanke, dass er nie wieder sein Dojo betreten wird, tut weh.

Im Jahr 1975 hat Klaus Wiegand mit sechs weiteren Freunden in Wattenscheid den Verein Karate Dojo Okinawa-te Wattenscheid gegründet. Bereits ein Jahr später trainierten schon 70 Aktive unter der Leitung des Cheftrainers Klaus Wiegand. Bis zu 320 Mitglieder haben zeitgleich im Verein innerhalb der einzelnen Leistungsgruppen trainiert. Anfänglich wurden vor allem Junioren und Senioren von diesem Sport angesprochen, ab 1980 wurde allerdings mit Gründung der Kindergruppe auch für den eigenen Sport-Nachwuchs gesorgt. Und dieses sehr erfolgreich…

Im Kinderbereich wurde früh ein Augenmerk daraufgelegt, mit einer „sauberen“ Grundschule die Kinder spielerisch an den Turniersport heran zu führen. Seit 1982 startet die Kindergruppe des Karate Dojo Wattenscheid durchgängig bei Vergleichswettkämpfen, Landes- und Deutschen Meisterschaften. Unzählige Pokale und Medaillen hat der Nachwuchs seit dieser Zeit gesammelt und zählt auch aktuell zur Spitzengruppe in Deutschland.

1985/86 wurde mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Grundstein für eines der erfolgreichsten Dojos in Deutschland gelegt. Der Verein gewann Anfang der 90er gleich mit Beginn der Karate-Bundesliga drei Jahre hintereinander den 1. Platz. Gleichzeitig wurden 10 Kämpfer aus Wattenscheid in den Bundeskader berufen; insgesamt haben bis heute 16 Wattenscheider für die Nationalmannschaft gekämpft. Seit 25 Jahren ist der Verein im Spitzensport erfolgreich; aktuell haben Wattenscheider seit 1995 durchgängig an den Finals bei nationalen Meisterschaften teilgenommen.

Aus dem eigenen Nachwuchs sind seit der Gründung vor 45 Jahren über 130 Aktive zum 1. Dan (Meistergraduierung) im Karate geführt worden, ein in Deutschland bislang einzigartiger Rekord! Die überwiegende Mehrzahl der Dan-Träger nimmt auch aktiv am Training teil, auch wenn bei einigen die Zeit des aktiven Wettkampfsports schon einige Zeit zurück liegt. Ein Grund hierfür sind sicherlich die Freundschaften, die sich über die Jahre gebildet haben.

Aber nicht nur mit den sportlichen Erfolgen nimmt das Karate-Dojo Wattenscheid seit Jahrzehnten eine Spitzenstellung in Deutschland ein. Klaus Wiegand hat sich mit seinen Karatekas auch als Ausrichter von Sportveranstaltungen ein mittlerweile internationales Renommee erworben. Neben den jährlichen regionalen Wettkämpfen wurden ca. 30 Landesmeisterschaften, 10 Deutsche Meisterschaften, etliche Länderkämpfe, eine Europameisterschaft und eine Weltmeisterschaft, mit 68 teilnehmenden Nationen, ausgerichtet. Seit über 40 Jahren unterstützt Klaus Wiegand mit seinem Team den jährlichen JKA-Cup in Bottrop.

Klaus Wiegand stand bis zum Ausbruch seiner schweren Krankheit fast jeden Tag in der Halle und leitete das Training. Er kontrollierte das Kindertraining genauso wie das Erwachsenen- und Leistungstraining und gab seine Erfahrung als Trainer an die Übungsleiter weiter.

Darüber hinaus engagierte er sich als Gründungsmitglied im Landesverband KarateNW als 1. Vorsitzender und als Sportdirektor im DJKB.  

Seine Erfahrung als langjähriger Kampfrichter zollten ihn selbst die hitzigsten Kämpfer in den Finalkämpfen, wenn es hoch herging mit Respekt und Anerkennung.

Mit seiner Hilfe wurde in Bottrop eines der modernsten Bundesleistungsstützpunkte in Europa aufgebaut.

Viele von uns kannten Klaus schon ihr ganzes Leben.
Es entstanden tiefe Freundschaften, in der Blicke Worte ersetzen konnten. Er hat schüchterne Kinder zu stolzen Dan-Trägern gemacht. Jedem von uns hat er sein Vertrauen entgegengebracht und sich auf seinem Weg, traditionelles Karate zu lehren, nicht beirren lassen.
Er hat für seinen Verein gebrannt, Karate geliebt und war stolz auf jeden seiner Schützlinge. Und wir waren stolz auf ihn.

Seiner Frau, seinem Sohn und seiner Familie wünschen wir alle Kraft dieser Welt. Seid euch sicher, wir werden für euch da sein.
Lieber Klaus, Worte können nicht beschreiben, wie dankbar wir dir sind. Schön, dass du da warst.

Wir verbeugen uns ein allerletztes Mal.

Oss,
Deine Schüler